Biografie

   Persönliches
   Berufsqualifikationen
   Kompetenzprofil
   Beruflicher Werdegang
   Nebenberufliche Tätigkeiten


Persönliches    Nach oben

Kurt Affolter-Fringeli
Geboren 22.2.1949
Verheiratet mit Irène Fringeli, 2 Kinder (Jg. 1982 und 1984)



Berufsqualifikationen    Nach oben

lic. iur., Universität Bern, 1975
Fürsprecher und Notar, Kt. Solothurn, 1977
Fachredaktor BR, 1995


Kompetenzprofil    Nach oben

Meine Kompetenzen liegen in der Verknüpfung von Recht und Praxis, namentlich in der juristischen Beratung, Mandatsführung und Coaching, in Schulung, in der Praxisforschung und Entwicklungsarbeit, in der Konzeption und Durchführung von Expertisen, Organisationsanalysen und der Umsetzung von Entwicklungsstrategien sowie in der Management-Beratung von öffentlich-rechtlichen Organisationseinheiten oder privaten sozialen Dienstleistungsanbieter/innen, insbesondere auf dem Gebiet des Kindes- und Erwachsenenschutzes und zielverwandter Bereiche wie dem Schulwesen. Eine umfassende Erfahrung als Jurist im öffentlichen und Privatrecht, langjährige Führungs- und Management-Erfahrung in leitenden Funktionen der öffentlichen Verwaltung (Bau- und Planungswesen, Kindes- und Erwachsenenschutz), wissenschaftliche Erfahrungen als Fachredaktor der Zeitschrift für Kindes- und Erwachsenenschutz, als Mitherausgeber und Mitautor des Fachhandbuches zum Kindes- und Erwachsenenschutz, als Mitautor des Berner Kommentars zur elterlichen Sorge und dem Kindesschutz, als Mitautor der Basler Kommentars und des Handkommentars zum Schweizerischen Privatrecht in Bereichen des Erwachsenenschutzrechts, als Publizist, Projektbeteiligung an Forschungsaufträgen und Lehr- und Referententätigkeit an Fachhochschulen und Universitäten prägen meine fachlichen und didaktischen Qualifikationen.


Beruflicher Werdegang    Nach oben

2003 Mitbegründung Institut für Angewandtes Sozialrecht IAS mit Urs Vogel (Kulmerau) und Hans Mangold (†)
   
Seit 2002 Freiberufliche Tätigkeit als Anwalt, Berater, Gutachter, Coach, Referent und Autor. Lehrbeauftragter Hochschule Luzern und Hochschule Bern, Referent an der Universität Freiburg, Institut für Familienforschung und -beratung (seit 2007)
   
2000 - 2002 Dozent/Projektleiter HSA Luzern, Institut für Weiterbildung/Dienstleistungen/Forschung (WDF)
   
1986 - 2000 Vorsteher des Vormundschaftsamtes der Stadt Biel
   
1977 - 1986 Direktionssekretär und juristischer Berater der städtischen Baudirektion Biel
   
1977 Fürsprech- und Notariatsexamen Kt. Solothurn
   
1976 - 1977 Vorbereitung auf Fürsprech- und Notariatsexamen und nebenberufliche Anwaltstätigkeit im Kt. SO
   
1975 Abschluss lic. iur. (magna cum laude), Universität Bern


Nebenberufliche Tätigkeiten    Nach oben

1988-2010 Lehrbeauftragter Pädagogischen Hochschule Bern, Institut für Heilpädagogik
   
Von 1990 - 2000 Mitglied der Schulkommission Oberstufe Biel-Stadt (ab 1996 Präsident)
   
1993 - Februar 2014 Verantwortlicher Redaktor der Zeitschrift für Kindes- und Erwachsenenschutz (ZKE, bis 2009 Zeitschrift für Vormundschaftswesen [ZVW]), herausgegeben von der Konferenz der Kantone für Kindes- und Erwachsenenschutz (KOKES, bis 2009 Konferenz der kantonalen Vormundschaftsbehörden [VBK])
   
2001 - 2009
und seit 2014

Gastdozent an der Berner Fachhochschule für Soziale Arbeit und der Hochschule für Soziale Arbeit Nordwestschweiz

   
Seit 2002

Kooperationspartner und Lehrbeauftragter an der Hochschule Luzern Soziale Arbeit

   
Seit 2002 On-line- und telefonische Kurzberatungen für die Vereinigung Schweizerischer Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände (SVBB, bis 2010 Vereinigung Schweizerischer Amtsvormundinnen und Amtsvormunde VSAV)
   
Seit 2007 Gastdozent Universität Freiburg (Fachkurs Anhörung des Kindes, Fachkurs Kind und Schule – Handeln zwischen Kindesinteressen, Recht und Bildungspolitik, Fachkurs Wenn Jugendliche Grenzen überschreiten, Weiterbildung Zwischen Schutz und Selbstbestimmung - Psychische Erkrankungen im Alter…)